Schildbürgerstreich im Blumenhag - CDU hält an Ablehnung fest

20.03.2019

Kurz vor 8:00 Uhr wurden vom Bauhof die letzten blauen Müllsäcke entfernt und der Blumenhag für den Verkehr abgeriegelt. Mit der Sperrung der Rosen-, Maßliebchen- und Fliederstraße wird der zunehmende Verkehr jetzt den Anwohner der Edelweißstraße, der Kornblumenstraße und der Straße im Blumenhag sowie der Nelkenstraße, Weinberg- und Karl-Marx-Straße zugemutet. Die CDU Bernau hatte schon im Frühjahr 2017 bei der damals von Bürgermeister Stahl (Die Linke) veranlassten Schließung der Rosenstraße davor gewarnt, die Bewohner im Blumenhag gegeneinander auszuspielen.

„Seit Tagen erreichen uns Anrufe und Nachrichten aufgebrachter Bernauer. Sie fragen uns, was dieser neue Schildbürgerstreich von Rathausspitze und  Teilen der Stadtverordnetenversammlung soll“, sagt Daniel Sauer, Bernauer CDU-Vorsitzender, und erinnert sich: „Wir hatten vor zwei Jahren beantragt, das Verkehrskonzept für den südlichen Blumenhag für das gesamte Quartier zu überarbeiten und vor einem Beschluss auch die betroffenen Bürger zu beteiligen, leider ohne Erfolg.“
 
Die Bernauer Christdemokraten lehnen diesen einseitigen Akt der Verkehrslenkung ab. Das gegen die Stimmen der CDU-Fraktion beschlossene Verkehrskonzept basiert auf alten Zahlen aus 2015 und davor, berücksichtigt die Neubauten auf dem Gelände der ehemaligen Metallgenossenschaft, in der Schönower Chaussee und am Sportplatz am Wasserturm nicht, schafft Unfrieden  und spaltet den Blumenhag in Ruhezonen und Hauptverkehrszonen. So ein Konzept umzusetzen, war, ist und bleibt falsch.

Dazu meint der langjährige Stadtverordnete Frank Goral, selbst Anwohner im Blumenhag: „Auch bei mir haben sich viele Nachbarn beschwert. Bei Staus auf den Hauptstraßen werden diese weiterhin auf Schleichwegen umfahren. Diese sind jetzt aber bedeutend länger geworden und verursachen mehr Lärm, mehr Staub und zusätzliche Abgase. Auch die Wege zum Norma und zum Forum sind jetzt länger und schwieriger.“

aktualisiert von Daniel Sauer, 20.03.2019, 14:42 Uhr