Frank Goral im MIT-Landesvorstand bestätigt

Am vergangenen Samstag lud die MIT Brandenburg zum Landesmittelstandstag nach Kremmen. Es wurde Bilanz der Arbeit der letzten beiden Jahren gezogen. Auch standen der Bundestagswahlkampf 2017, die verfehlte Mittelstandspolitik der Potsdamer Landesregierung und der wirtschaftspolitische Anspruch der CDU Brandenburg im Mittelpunkt der Berichte und Grußworte. Neben Landtags- und Bundestagsabgeordneten konnten die Teilnehmer auch den Fraktions- und Landesvorsitzenden der CDU Brandenburg, Ingo Senftleben MdL, als Gast begrüßen. Für die Bernauer Christdemokraten waren der langjährige MIT-Kreisvorsitzende Reiner Oettel und Frank Goral sowie Andreas Graupner und Herr Wollanik vor Ort.

Baushausdenkmal Bundesschule Bernau wird UNESCO-Welterbe

Herzlichen Glückwunsch Bernau! Heute wurde auf der 41. Sitzung des UNESCO-Welterbekomittes in Krakau beschlossen, dass auch die frühere Bundesschule des ADGB in Bernau-Waldfrieden als Bestandteil des Bauhaus-Ensemble Weimar und Dessau in die Liste des Welterbe aufgenommen wird.

CDU-Kreistagsfraktion kündigt Kooperation mit SPD und Linkspartei auf

Am 17. Februar 2015 wurde zwischen den Fraktionen DIE LINKE, SPD und CDU im Kreistag Barnim ein Grundlagenpapier für die Wahlperiode 2014 bis 2019 abgeschlossen. Die CDU-Fraktion im Kreistag Barnim hat sich in ihrer Fraktionssitzung am 26. Juni 2017 dazu entschlossen, dieses Grundlagenpapier mit sofortiger Wirkung aufzukündigen.

Die Zusammenarbeit zwischen den Fraktionen entwickelte sich aus Sicht der CDU in der letzten Zeit sehr enttäuschend. Gerade die auf der jüngsten Kreistagssitzung öffentlich zu Tage getretenen unterschiedlichen Ansichten zu wichtigen Fragen zeigen, dass diese Kooperation nicht mehr die Kraft hat, positive Entwicklungen für den Landkreis voran zu treiben. Die im Grundlagenpapier vereinbarten Grundsätze und Projekte galten als vereinbart und für deren Umsetzung vereinbarten die Fraktionen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

CDU bleibt dran - Wir fragen nach!

Parkplatzsorgen bei Anwohnern

Die ersten vorbereitenden Arbeiten zum Neubau des Rathauses wurden durchgeführt. Erkennbar sind weitere Maßnahmen in Vorbereitung bzw. bereits angekündigt. Die mehrjährige Dauer des Projektes wird für viele Anwohnerinnen und Anwohner im Umfeld des Standortes Bürgermeisterstraße 25 zu deutlichen - wenn auch vorübergehenden - Beeinträchtigungen der Lebensqualität führen.

Bernau im Dialog - nächste Bürgersprechstunde am 27. Juni 2017

Die nächste Sprechstunde der CDU Bernau findet am kommenden Dienstag, dem 27. Juni 2017, statt. In der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr steht vor Ort im CDU-Bürgerzentrum Bernau in der Berliner Straße 79 die Stadtverordnete Elke Bittersmann für Ihre Anliegen und Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Themen der Stadtpolitik zur Verfügung. Außerhalb der Bürgersprechstunden sind jederzeit Anfragen unter der Bernauer Rufnummer 0 33 38/76 43 45 möglich.

 
Für überregionale Anliegen ist wieder ein Mitarbeiter des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Georg von der Marwitz im CDU-Bürgerzentrum.

Trauergedenken auch im Bernauer Rathaus möglich

Auch im Bernauer Rathaus besteht die Möglichkeit, seine Trauer und Anteilnahme zum Ableben unseres Alt-Bundeskazlers, Dr. Helmut Kohl, zu bekunden. Im Foyerbereich wurde ein Kondolenzbuch ausgelegt, dass für alle Bernauerinnen und Bernauern während der Öffnungszseiten des Rathauses zugänglich ist.

Windkraft verhindert Lobetaler Wohngebiet - CDU in Sorge um Anwohner

Im Frühjahr 2015 wurde durch die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal ein Antrag zur Ausweisung eines neuen Baugebietes in Lobetal eingereicht. Auf einer Fläche von etwas mehr als 4 Hektar sollten 45 Baugrundstücke und damit eine neue Heimat für mehr als 250 Menschen geschaffen werden. Unter dem Motto „Wohnen in Vielfalt“ waren Einfamilien-und Doppelhäuser sowie Reihen- und Mehrfamilienhäuser auch für Mieter vorgesehen. Mit der geplanten Wohn- und Bebauungsstruktur wurde eine Besiedelung und Belebung Lobetals durch die Herstellung von Wohnraum für zuziehende Menschen und deren dörfliche Integration und Inklusion angestrebt.

CDU bleibt dran - Wir fragen nach!

Seit gut einem Jahr wird ein Teil der Bernauer Stadtmauer instand gesetzt bzw. ausgebessert. Es handelt sich dabei um den linksseitig des Henkerhauses gelegenen Teil der Stadtmauer hinter dem Hexendenkmal und fortführend in Richtung Pulverturm. So wie bereits zum Zeitpunkt der Diskussion und Beschlussfassung zur Rehabilitation der Hexen in Bernau der Bereich um das Denkmal mit Baugerüsten und Planen zugestellt war, so ist auch jetzt ein Teil der Stadtmauer mit Gerüsten und Bauzäunen versehen.

Barnim Charity Cup - 1500 Euro übergeben

Kürzlich konnten wir gemeinsam mit BASKETBALL AID der Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg die Erlöse aus unserem Barnim Charity Cup übergeben. 

Der Barnim Charity Cup wurde von uns wieder zum Leben erweckt. In einem großen Streetballturnier kämpften am 27. Mai 14 Teams mit mehr als 100 Spielerinnen und Spielern aus Berlin und Brandenburg bei strahlendem Sonnenschein um Ruhm, Ehre und Spendengelder.

Bernau im Dialog - nächste Bürgersprechstunde am 13. Juni 2017

Die nächste Sprechstunde der CDU Bernau findet am kommenden Dienstag, dem 13. Juni 2017, statt. In der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr steht vor Ort im CDU-Bürgerzentrum Bernau in der Berliner Straße 79 die Stadtverordnete und Vorsitzende der Frauen Union Barnim Irina Feldmann für Ihre Anliegen und Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Themen der Stadtpolitik zur Verfügung. Außerhalb der Bürgersprechstunden sind jederzeit Anfragen unter der Bernauer Rufnummer 0 33 38/76 43 45 möglich.

 
Für überregionale Anliegen ist wieder ein Mitarbeiter des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Georg von der Marwitz im CDU-Bürgerzentrum.

Ehrenamt stärken - Feuerwehrrente unterstützen!

8. Juni 2017 | Pressemitteilung

Die Stadt Bernau und der Bürgermeister sollen sich nach den Vorstellungen der CDU Bernau für die Einführung einer Feuerwehrrente und steuerliche Entlastungen für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und der im Brand- und Katastrophenschutz tägigen Hilfsorganisationen einsetzen. Mit einem für die nächste Sitzung der Bernauer Stadtverordnetenversammlung eingebrachten Antrag soll die Landesregierung aufgefordert werden, hierzu bei der Überarbeitung der Brand- und Katastrophenschutzkonzepte sowie gegenüber dem Bund aktiv zu werden.

Wir wünschen viel Spaß beim Hussitenfest 2017!

Auch in diesem jahr begrüßt Bernau wieder das Mittelalter und mit ihm mehr als 1.200 Darsteller und Akteure beim traditionellen Hussitenfestumzug am 10. Juni 2017. Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen auf drei tolle Tage und eine schöne Zeit beim Hussitenfest 2017. 

Sommer, Sonne und viel Spaß - BarnimCharityCup 2017 voller Erfolg

Als gestern am späten Nachmittag Spiel 45 - das Finale - abgepfiffen wurde, war klar, beim Barnim Charity Cup gab es tollen Streetball, klasse Stimmung und mit dem Team CeNations einen würdigen Sieger. In einem hochkarätigen Finale setzte sich das Team um Jan Heide gegen die Berliner Jungs von Playground Movement durch. Und das Beste - die Organisatoren um die CDU Bernau und BASKETBALL AIDund der Junge Union Barnim konnten sich über Erlöse von 1.500 EURO für die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg in der Bernauer-Waldsiedlung freuen.

CDU bleibt dran - Wir fragen nach!

Unsere Anfrage zur überraschenden Sperrung der Rosenstraße wurde in der SVV-Sitzung am 11. Mai 2017 durch den Bürgermeister André Stahl beantwortet. Wir finden, dass ein schlüssiges Konzept für den Verkehr im und durch das Quartier Blumenhag fehlt. Das hat auch die Debatte mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Fraktionen gezeigt. Nachstehend nochmals unsere Fragen und in der Anlage die Antworten der Stadtverwaltung.

Millionenrücklage im Barnim - Kreisumlage muss sinken

 Nach jüngsten Presseveröffentlichungen hat der Landkreis Barnim eine Rücklage von mehr als 77 Mio. EUR angespart. Diese Mittel sollen nach den Vorstellungen des Landrates in den nächsten beiden Jahren in verschiedene Infrastruktur- und andere Projekte investiert werden. Aus Sicht der Bernauer Christdemokraten wirft dies nicht nur die Frage auf, für welche Einzelmaßnahmen die Kreismittel verwendet werden. Es muss auch transparent gemacht werden, wie es zu solch einer Rücklagenbildung kommen konnte. Hierzu merkte Daniel Sauer, Vorsitzender des Bernauer Finanzausschusses an: “Die vorgeschlagenen Investitionen in Bildung und in Infrastruktur sind richtig für die weitere Entwicklung unseres Landkreises. Sie können wichtige Impulse für Wachstum in unserer Region setzen.“