Keine Osterfeuer in Bernau wegen Hexenrehabilitation!

01.04.2017

In der SVV-Sitzung am kommenden Donnerstag soll auf Antrag mehrerer Fraktionen die Rehabilitation der zu Unrecht wegen Hexerei verfolgten, verurteilten und hingerichteten Frauen und Männer der Stadt Bernau beschlossen werden. Hierzu gab es im Bernauer Hauptausschuss eine kontroverse Diskussion.

Überrascht zeigten sich einzelne Ausschussmitglieder, dass zu den Maßnahmen des Gedenkens auch ein Verbot von offenen Feuern und Scheiterhaufen gehören soll. Das bedeutet das Aus für die vielen Osterfeuer, die auch in unserer Region fest mit der Osterzeit verbunden sindl. Durch ordnungsbehördliche Verordnung der Stadt Bernau werden offene Feuer im Stadtgebiet und den Ortsteilen bis zum Reformationstag am 31. Oktober 2017 untersagt. Ob damit auch der Betrieb von Holzkohlegrill´s beim Hussitenfest Bernau​ in Gefahr ist, blieb im Hauptausschuss zunächst offen.
 
Für die Bernauer Christdemokraten ist klar: "Das geht zu weit! Wir werden uns dafür einsetzen, dass Osterfeuer weiterhin möglich sind. Bei allem Respekt für historische Verantwortung, gilt es auch, über Generationen gewachsenes Brauchtum in unserer Region zu erhalten."
aktualisiert von Daniel Sauer, 31.03.2017, 16:34 Uhr