Zum neuen Schuljahr - mehr Internet für Bernauer Schüler?

01.09.2016

Moderne PC-Kabinette und zusätzliche White-Boards für den Unterricht - Bernau hat auch im letzten Schuljahr Kurs gehalten und weiter in Bildung investiert. Um diese Ausstattung bestmöglich in den Klassenzimmern nutzen zu können, müssen die unzureichenden Bandbreiten der Internetanschlüsse der Bernauer Grund- und Oberschulen verbessert werden. Auf eine Anfrage der CDU-Fraktion im Sommer 2015 wurde durch die Stadtverwaltung mitgeteilt, dass zum Teil nur Bandbreiten von 2 Mbit/s verfügbar sind. Das entspricht nicht mehr dem Stand der Technik und der im Stadtgebiet verfügbaren Netzqualitäten bzw. Bandbreiten. Für die CDU Bernau war dies Anlass, für den Stadthaushalt 2016 zusätzliche Mittel von jeweils 1.500 EUR je Schule zu beantragen, was auch die Zustimmung anderer Fraktionen fand. Damit sind Internetanschlüsse mit einer Bandbreite von bis zu 100 Mbit/s finanzierbar.

Stadtverwaltung und Bürgermeister André Stahl haben in ihren Stellungnahmen und in der Diskussion zum Entwurf der Haushaltssatzung 2016 empfohlen, diesen Antrag nicht anzunehmen, da auf anderem Wege bessere Internetanschlüsse für die Bernauer Schulen realisiert werden können. Eine Information zur Umsetzung wurde von Seiten des Stadtoberhauptes für das Schuljahresende 2015/2016 zugesagt.

 

Nun steht das neue Schuljahr unmittelbar bevor und seit der Diskussion über eine bessere Ausstattung der Schulen sind mehr als zehn Monate ins Land gegangen. Ein guter Zeitpunkt, um nachzuhaken, ob das Rathaus Wort gehalten hat, meint auch Robert Vollbrecht, sachkundiger Einwohner im Bildungsausschuss. Ergänzend erklärte er hierzu: „Webbasierte Lernanwendungen oder die Recherche von Unterrichtsstoff im Netz und in sozialen Medien sind heute selbstverständlich. Wenn wir unseren Kindern digitale Medienkompetenz vermitteln wollen, müssen wir auch bereit sein, in Zukunft zu investieren. Was die Stadt dazu im letzten Jahr geleistet hat, wird Gegenstand einer erneuten Anfrage unserer Fraktion sein."

aktualisiert von Daniel Sauer, 01.09.2016, 20:05 Uhr