Guter Start ins Jahr 2016 bei der CDU Bernau

07.01.2016

Gut besucht war das CDU-Bürgerzentrum, als am Mittwochabend die Bernauer Christdemokraten den Reigen der diesjährigen Neujahrsempfänge eröffneten. Neben vielen Parteifreunden aus Bernau und der Region waren unter den Gästen auch der Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel, Alt-Bürgermeister Hubert Handke und sein Amtsnachfolger André Stahl sowie die Vorsitzenden verschiedener SVV-Fraktionen wie Elke Keil, Dagmar Enkelmann, Thomas Dyhr und CDU-Fraktionschef Othmar Nickel.

Ein kurzer Blick zurück nach 2015 auf das Erreichte für Bernau und klare Ziele der CDU Bernau für das neue Jahr, das war Inhalt der kurzen Begrüßungsansprache von Daniel Sauer.

1. Wer das Wachstum der Stadt fördern will, muss eine gute Verkehrsinfrastruktur schaffen. Deshalb wird sich die CDU Bernau auf allen Ebenen für den 10 Minutentakt der S-Bahn einsetzen.

2. Zwei Drittel der Brandenburger lehnen die Pläne von Rot-Rot zur Kreisgebietsreform ab, so auch die Bernauer CDU. Bernau darf nicht wieder in seiner Entwicklung zurückgeworfen werden, wie nach der Kreisreform der frühen 1990er Jahre.

3. Ehrlichkeit, Offenheit und kritische Fragen zulassen in der Debatte über die Chancen, Risiken und Probleme in der Flüchtlingskrise. Nur so kann es gelingen, Ängste und Sorgen der Menschen auf und ernst zu nehmen und zugleich ein integrationsförderndes Klima zu schaffen.

Foto: Bernau LIVE


aktualisiert von Daniel Sauer, 07.01.2016, 22:45 Uhr