Michaela Waigand - eine gute Wahl für Bernaus Zukunft

Pressemitteilung

Am kommenden Sonntag liegt es in der Hand der Bernauer Bürgerinnen und Bürger darüber zu entscheiden, ob erstmals eine Frau für die nächsten acht Jahre in das Rathaus einziehen wird. Mit Michaela Waigand stellt sich eine unabhängige und überparteiliche Kandidatin zur Wahl. Sie wird neben den Grünen, den Piraten und der SPD auch von der CDU Bernau und der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung unterstützt. Aus Sicht von Othmar Nickel, CDU-Fraktionsvorsitzender, eine kompetente Partnerin in der Zusammenarbeit mit den Stadtverordneten. „Die gemeinsame Arbeit mit Michaela Waigand für unsere Stadt war immer von Sachlichkeit und Kompetenz geprägt. Deshalb kann ich sie den Bernauer Wählerinnen und Wählern guten Gewissens bei der Stichwahl am 28. September 2014 empfehlen.“ merkte er an. (...)

Mit Blick auf den Linken-Kandidaten ergänzte Frank Goral, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes: „Kurz vor dem 25. Jahrestag des Falls der Mauer erinnere ich daran, warum viele Bernauerinnen und Bernau für die Freiheit und die Einheit unseres Landes auf die Straße gegangen sind. Die massiven Stimmenverluste der Linken bei der Landtagswahl in Brandenburg zeigen, dass die Bürger linke Regierungsverantwortung ablehnen, so auch in Bernau. Für mich ist eine Bürgermeisterin, die keiner Partei angehört und somit nur den Bürgern und unserer Stadt verpflichtet ist, immer die bessere Wahl als ein linker Bürgermeister."   


Nach oben